die richtigen Schuhe den Füßen zu Liebe

Ein ganzes Leben sollen sie uns tragen, unsere Füße. Trotzdem gehören sie zu den schändlich vernachlässigten Körperteilen. Doch wenn es um Berufsschuhe geht, sollte man nicht so nachlässig sein. Auch wenn sie nicht zwingend vorgeschrieben sein sollten, tut man sich einen Gefallen damit, sie zu tragen. Je nach Beruf kommen verschiedene Schuhe und Sicherheitskriterien in Frage. Auch außerhalb des Berufes sollte man bei entsprechenden Tätigkeiten Schuhe wählen, die den Fuß sicher stützen und schützen.

Sicherheitsschuhe schützen den Fuß

Den großen Zeh nimmt man meist erst zur Kenntnis, wenn er schmerzt. Und das tut er, wenn einem ein Stahlträger darauf fällt oder eine ätzende Chemikalie sich über ihn ergießt. Wenn die Füße mit Hitze in Berührung kommen, kann es genauso unerträglich werden wie wenn sie großer Kälte ausgesetzt sind. Scharfe Metallkanten, Glasscherben oder rostige Nägel, auf die man tritt, können zu furchtbaren Verletzungsfolgen führen. Klug ist, wer einen so genannten Sicherheitsschuh getragen hat. Solche Schuhe können verschiedene Ausstattungsmerkmale aufweisen. Die Standardausrüstung von Sicherheitsschuhen, die man auf dem Bau trägt, ist eine Stahlkappe, die den vorderen Fußbereich schützt. Als Mediziner oder Wissenschaftler in einem Hochsicherheits-Forschungslabor sind an die Berufsschuhe andere Anforderungen gestellt. Um die verschiedenen Sicherheits-Ausrüstungen für den Kunden klar zu kennzeichnen, werden sie in Klassen von S1 bis S 4 zusammengefasst. Diese genügen bestimmten Standards, beispielsweise DIN EN ISO-Vorschriften oder europäischen Normen. Einzelnen Ausrüstungen – beispielsweise einer durchtrittsicheren Sohle oder großer Hitzebeständigkeit – weist man zudem einen Buchstaben oder eine Buchstabenkombination zu. Welche Schuhe in welchem Berufsfeld sinnvoll oder vorgeschrieben sind, sagt einem die Berufsgenossenschaft. Wenn man als Chef über das Firmengelände geht, sollte man ebenfalls auf seine Sicherheit achten. Heute kann man ganz gewöhnlich aussehende Halbschuhe erwerben, die problemlos als Schuhe zum Businessanzug durchgehen – aber eine eingebaute Stahlkappe besitzen sowie hitze- und kraftstoffbeständig sind. Modische Abstriche sind heutzutage nicht mehr gefordert.

Berufsschuhe für verschiedenste Berufszweige

In vielen Büroberufen kann man anziehen, was man möchte. In einigen darf die Bekleidung leger sein, in anderen gilt ein Dresscode. In anderen Berufsfeldern sind bestimmt Schuhe vorgeschrieben. Chemielaboranten und Feuerwehrmänner, Chirurgen und Bauarbeiter, Schweißer, Fleischer im Schlachthof und Dachdecker tragen unterschiedliche Schuhe. Im Handwerk gibt es Ständebekleidung, zu der auch Schuhe gehören. Zimmermänner und Dachdecker tragen beispielsweise bestimmte Schuhe zur Standesbekleidung – aber dank neuer Materialien und Verbundtechniken sind die traditionellen Dachdeckerschuhe längst von verbesserten Modellen überholt worden, die heutigen Sicherheitsstandards mehr entsprechen. Nicht nur Mediziner dürfen heute aus einer größeren Palette an Modellen wählen. Von den ehemaligen Berufsschuhen sind moderne Schuhe weit entfernt. Sie sind so modisch wie normale Schuhe. Sogar hinter einem normal aussehenden Sportschuh kann sich eine Sicherheitskappe, ein DIN EN ISO Standard und eine hitzebeständige Sohle verbergen. Damit sind einem größere Gestaltungsmöglichkeiten der Berufsbekleidung geboten. Die meisten Fußbekleidungen, die in den Bereich Sicherheitsschuhe fallen, sind schwarz. Es gibt aber auch bereits Modelle in braun. Außerdem kann man heute auch Gummistiefel mit zusätzlichen Features ausrüsten, um sie berufstauglich zu machen.

Miri

Veröffentlicht von

Moin. Ich möchte Dich über Gesundheitsprävention informieren.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.