Pflege von Zahnimplantaten

Warum bedürfen Zahnimplantate einer besonderen Pflege?

Zahnimplantate sind nach allgemeiner Auffassung von Experten eine sehr hochwertige Möglichkeit des Zahnersatzes. Um Entzündungen zu vermeiden und das Implantat dauerhaft zu erhalten, ist eine gründliche Pflege des – in der Regel recht kostspieligen – Implantats unerlässlich. Sehr wichtig ist in diesem Zusammenhang die Gesunderhaltung des Zahnbetts. Geraten Bakterien in die Übergangsstelle zwischen Zahn und Zahnfleisch, kann in dem Bereich um das Implantat eine Entzündung entstehen, die als Periimplantitis bezeichnet wird.

Zahnimplantate bedürfen einer Pflege, die über die normale tägliche Mundhygiene hinausgeht. Der Übergang zwischen Zahnimplantat und Zahnfleisch ist an der Stelle des Implantats leichter durchlässig als bei einem natürlichen Zahn. Je nach gewählter Implantatform hat der Implantatpfosten die Form einer Schraube und seine Oberflächen sind meist von rauer Beschaffenheit. Es besteht damit ein erhöhtes Risiko, dass sich dort Bakterien einnisten und sich kaum mehr entfernen lassen, was wiederum den das Implantat stützenden Knochen zerstört und eine Lockerung und letztendlich sogar einen Ausfall des Zahnersatzes verursachen kann. Um dies zu vermeiden, ist eine besonders gründliche Mundhygiene und sorgfältige Implantatpflege unverzichtbar.

Was ist ein Zahnimplantat und wie ist es aufgebaut?

Das Zahnimplantat ist eine künstliche Zahnwurzel, die eine Länge von acht bis sechzehn Millimetern aufweist und meist die Form einer Schraube oder eines Zylinders hat. Es wird fest in den Kieferknochen eingepflanzt (implantiert) und verwächst dann mit diesem.

Der Aufbau eines Implantats besteht aus dem Implantatkörper und dem Aufbauteil, dem sogenannten Implantatspfosten (Abutment). Der Implantatkörper wird in den Knochen eingepflanzt und das Aufbauteil dient dazu, die Suprakonstruktion (Krone oder Haltestruktur für Zahnprothesen) am Implantatkörper zu befestigen. Eine Krone wird auf einem Stumpf befestigt, während die Fixierung einer Prothese mit Hilfe eines Kugelkopfankers erfolgt. Ein sehr ausführliches FAQ über Zahnimplantate gibt es hier.

Als Material für das Implantat wird heute am häufigsten reines Titan verwendet, früher und auch heute noch vereinzelt nutzte man Keramik, um Implantate herzustellen. Titan gilt als besonders gut verträglich für das Gewebe und kann eine sichere Verbindung mit dem Knochen herstellen. Zudem ruft es keine allergischen Reaktionen hervor, da es biologisch neutrales Verhalten aufweist. Der gesamte Zeitraum für die Implantation kann allerdings einige Monate betragen.

Wie sollte ein Zahnimplantat gepflegt werden?

Mundhygiene mit Interdentalzahnbürste

Mundhygiene mit einer Interdentalzahnbürste © Christoph Hähnel – Fotolia.com

In den ersten Tagen nach dem Einsetzen des Implantats sollte die betroffene Stelle noch nicht geputzt werden. Allerdings sollte man darauf achten, nach jeder Mahlzeit den Mund gründlich auszuspülen. Nach der Einheilung des Implantats kann dieses aber wie alle anderen Zähne geputzt werden. Wichtig ist dabei, auf die richtige Putztechnik zu achten – gegebenenfalls kann man sich diese auch im Rahmen einer professionellen Zahnpflege vom Zahnarzt zeigen lassen. Besonders wichtig bei Implantaten ist die Pflege des Zahnfleischsaums. Dabei sollte die Bürste so gehalten werden, dass die Borsten unter den Saum geraten können. Das ist der Fall, wenn die Zahnbürste ungefähr im 45-Grad-Winkel gehalten wird. Zudem sollte man keine zu harte Zahnbürste wählen. Dazu empfiehlt sich eine Gelzahnpasta, aber ohne Schmirgelkörper. Auf keinen Fall sollte zu fest oder zu lange geputzt werden, denn sonst kann es zu Schädigungen des Zahnfleischs und der Zahnhartsubstanz kommen.

Hilfsmittel zur Implantatpflege

Neben der Zahnbürste sollten besonders bei Zahnimplantaten noch andere Hilfsmittel zum Einsatz kommen. Dazu gehören zum Beispiel die Zahnseide und/oder die Interdentalbürste.
Die klassische Zahnseide ist vor allem bei sehr straffem Zahnfleisch und einer ausgeprägten Papille zur Pflege der Zahnzwischenräume sinnvoll. Besser geeignet ist jedoch eine spezielle, flauschige Zahnseide, besonders bei Seitenzähnen und offeneren Zahnzwischenräumen, da sie sich mit stärkerem Druck an die Zahnseiten presst. Diese flauschige Zahnseide, auch Floss genannt, ist besonders effektiv bei der Reinigung der Implantatspfosten. Dabei wird sie zunächst von oben vorsichtig in den Zwischenraum eingeführt und dann um den Pfosten gelegt. Mit leicht ziehenden Bewegungen wird sodann der Pfosten gesäubert. Dabei sollte die Seide auch leicht unter den Zahnfleischsaum geführt werden.

Des Weiteren eignen sich auch Interdentalbürsten zur Zahnzwischenraumpflege bei Zahnimplantaten. Zahnzwischenraumbürsten gibt es in verschiedenen Längen und Durchmessern und auch in biegsamer Kontaktform und mit Halter. Sie sollten passend zur Größe des zu reinigenden Zahnzwischenraums gewählt werden. Allerdings sollten nur metallfreie Interdentalbürsten benutzt werden, denn ansonsten könnte die Bürste das Implantatmaterial zerkratzen.

Ergänzend können Mundspülungen mit antibakterieller Wirkung zur Mundpflege eingesetzt werden. Zudem ist eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung unabdingbar.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.