Krebs Therapie

Die Therapieformen um einen diagnostizierenden Krebs zu bekämpfen, sind immer von der jeweiligen Krebsart, dem Alter und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten abhängig. Insbesondere ist für die Behandlung sehr wichtig, wie weit der Krebs fortgeschritten ist oder ob bereits Metastasen gebildet wurden. In der heutigen Humanmedizin werden vier Therapieformen unterschieden.

Strahlentherapie

Die derzeitige Strahlentherapie kann sehr gezielt eingesetzt werden. Diese Strahlung soll in erster Linie den Tumor zerstören und das umliegende Gewebe so weit, wie möglich schonen. Dabei kommen zwei Arten der Strahlentherapie zur Anwendung. Die häufigste Behandlungsmethode bei der Tumorbehandlung ist die Bestrahlung mit ionisierenden Strahlen. Bei einigen Tumorarten kommt jedoch die Nuklarmedizin zum Einsatz. Bei dieser Therapie werden Medikamente verabreicht, die radioaktive Substanzen enthalten.

Chemotherapie

Die Chemotherapie wird zwar seit 60 Jahren angewandt, zählt aber dennoch nicht zu den am häufigsten angewandten Behandlungsmöglichkeiten bei der Krebsbekämpfung. Die Substanzen, die dem Patienten verabreicht werden, sollen die vom Krebs befallenen Zellen an der Teilung hindern und sie somit absterben lassen. Diese Substanzen nennt man Zytostatika und haben bedauerlicherweise oft schwere Nebenwirkungen. Es können sowohl Übelkeit und Erbrechen auftreten, als auch Haarausfall und eine zeitweise Schädigung der Blutzellbildung. Oftmals ist die Chemotherapie die einzige Möglichkeit einen Tumor so weit zu verkleinern, dass er operabel ist.

Operation

Die Operation ist immer noch die häufigste Therapie, um den Krebs zu bekämpfen. Hierbei wird der Tumor und eine gewisse Menge von gesundem Gewebe entfernt. Auch umliegende Lymphknoten werden ebenso entnommen, damit eventuelle angesiedelte Metastasen mit erfasst werden können. Dieses entnommene Gewebe wird von einem Pathologen untersucht, um die Therapie festzulegen.

Hormontherapie

Einige Krebszellen sind „hormonempfindlich“ und werden durch die Einnahme von Hormonen im Wachstum behindert oder sie verkleinern sich.

Die Krebsbekämpfung ist noch lange nicht so erfolgreich, wie sie eigentlich sein sollte. Aber neue und innovative Forschungsergebnisse lassen hier Hoffnung aufkommen. Dank modernster Genuntersuchungen kommt man der Geißel der Menschheit langsam auf die Spur.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.