Vitamine

Nahrungsergänzungsmittel sind keine Wundermittel, die eine hauptsächlich aus Pizza, Pommes & Co bestehende Ernährung kompensieren können. Dennoch gibt es Menschen, die den täglichen Bedarf an Vitaminen, Mineralstoffen oder Spurenelementen nicht mit der täglichen Nahrung decken können.

Ob Tabletten, Konzentrate oder Pülverchen – der Verkauf von Nahrungsergänzungsmitteln boomt und kaum jemand steht ihnen objektiv gegenüber. Für die einen sind sie unnütze Geldverschwendung, für die anderen der goldene Gral, der einen ungesunden Lebenswandel ungeschehen machen soll. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) rät, anstatt zur Tablette lieber zum Salat zu greifen – diese Empfehlung richtet sich jedoch an gesunde Erwachsene.

Ob Sie persönlich von Nahrungsergänzungsmitteln profitieren können, hängt von Ihrer Ernährung, eventuell bestehenden Erkrankungen und Ihrem Lebenswandel ab. Essen Sie ausgewogen, sind sportlich, meiden Genussgifte wie Nikotin und Alkohol und stehen nicht permanent unter Hochleistungsstress? Dann sollten Sie sich gut fühlen und können getrost so weitermachen, wie bisher. Anders sieht es aus, wenn Sie sich sehr einseitig ernähren, dauerhaft unter Hochspannung stehen, viel rauchen, Ihren Körper ständig zu Höchstleistungen antreiben oder einer bestimmten Risikogruppe angehören.

Für wen sind Nahrungsergänzungsmittel geeignet?

Nahrungsergänzungsmittel sind keine Wundermittel, die eine hauptsächlich aus Pizza, Pommes & Co bestehende Ernährung kompensieren können. Dennoch gibt es Menschen, die den täglichen Bedarf an Vitaminen, Mineralstoffen oder Spurenelementen nicht mit der täglichen Nahrung decken können. Ernähren Sie sich vegetarisch oder meiden alle tierischen Produkte, ist eine Mangelernährung vorprogrammiert. Gleiches gilt, wenn Sie bettlägerig sind oder sich kaum im Freien aufhalten. Hier droht ein Vitamin D-Mangel. Als Risikogruppe gelten zudem Schwangere, die generell einen erhöhten Bedarf an Folsäure und Vitaminen haben, Raucher oder Rentner, denen es mit zunehmendem Alter immer schwerer fällt, die empfohlene Verzehrmenge einzuhalten.

Nutzen oder Schaden?

Für welche Nahrungsergänzungsmittel Sie sich jedoch auch entscheiden – achten Sie auf die Dosierungsempfehlung! Viel hilft nicht immer viel und besonders im Fall der Überdosierung können verschiedene Vitamine dem Körper eher schaden, als ihm zu nutzen. Im Idealfall beraten Sie gemeinsam mit Ihrem Arzt oder Apotheker, welche Nahrungsergänzungsmittel Ihnen helfen, um gesund zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.