Entspannungsmethoden

Was kann mir helfen, mich zu entspannen?

die einfachste Methode: bewusst atmen:
z.B. gerade hinsetzen oder – stellen, ein paar tiefe Atemzüge, dabei auf bewusstes ausatmen achten

oder auch alles, worin ich mich „versenken“ kann: Gartenarbeit, spazieren gehen, wandern, irgendwo still sitzen, angeln…

Autogenes Training arbeitet mit bewussten „Vorsatzformeln“ und entspr. Vorstellungen (Schwere, Wärme, gleichmäßiges Atmen, regelmäßiger Puls)

Progressive Muskelentspannung (auch „Progressive Relaxation“) nach Jakobsen arbeitet mit dem bewussten Wechsel von Anspannung und Entspannung bestimmter Muskeln

Die nachfolgenden Methoden gehen bei regelmäßiger Anwendung weit über die bloße Entspannung hinaus (s. auch Abschnitt „Vier Aspekte persönlicher Entwicklung“):

Qi Gong/ Tai Chi/ Yoga arbeiten mit sehr bewussten, meist langsamen und achtsamen Bewegungen, z.T. mit tiefer Symbolik und kombinieren so Bewegung und Entspannung.

Reiki (japan. für „Universelle Lebensenergie“) ist eine Anwendung, bei der der Klient durch den Behandelnden (auch die Selbstbehandlung ist möglich) diese Energie erhält; während der Anwendung wird meistens ein Zustand tiefer Entspannung erreicht.
weitere Informationen und ein großes Anbieterverzeichnis auf www.reiki-magazin.de, www.reiki-land.de.

Achtsamkeitstraining (MBSR- Mindfulness Based Stress Reduction) ist eine in den USA entwickelte Methode; es wird u.a. eine Geisteshaltung gefördert und trainiert, bei der die vorhandenen oder auftauchenden Gedanken und Empfindungen unvoreingenommen und vorurteilsfrei betrachtet werden. Als MBCT (Mindfulness Based Cognitive Training) wird sie auch zur Rückfallprophylaxe bei Depressionen eingesetzt.
nähere Informationen z.B. auf www.mbsr-bb.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.