Saunieren für die Gesundheit

Der Begriff Sauna (Schwitzbad) wurde von den Finnen erfunden und prägt dort das gesamte private und gesellschaftliche Leben. Zu einem Haus gehört fast immer eine Sauna. Auch in Miet- oder Ferienhäusern wird keine Mühe gescheut, eine Sauna einzubauen bzw. ein Saunahaus (Saunakotta) in der Nähe zu errichten. Es kommt die Frage auf, warum die Finnen so viel Wert auf diesen kleinen Holzraum legen. Wahrscheinlich wird ein Finne nur dort einziehen bzw. Urlaub machen, wo es eine Sauna gibt. Aber warum?

Sauna und Gesundheit

Viele skandinavische Länder betrachten die Sauna als innere und äußere Reinigung. Wobei die Reinigung gleichgesetzt werden kann mit Gesundheit, weil mit der Reinigung das Schwitzen gemeint ist. Während der Körper schwitzt, scheidet er mit dem Schweiß jede Menge Giftstoffe über die Haut aus. Auch bereits im Körper gelöste Säuren, können hier ganz einfach den Körper verlassen. Dies führt im Anschluss zu einer Entgiftung bzw. Entsäuerung.

Weiterhin wird durch die heiße Sauna auch die Temperatur im Körper erhöht. Dadurch können Krankheitserreger zerstört werden. Schwitzbäder senken den Blutdruck, regen den Kreislauf an und stärken das Immunsystem. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Wechsel von Wärme und Kälte zur Muskelentspannung führt, die bekanntlicherweise bei vielen Entspannungsübungen die Voraussetzung für das Gelingen ist. Die Gefäße erweitern sich bei Wärme und ziehen sich bei Kälte zusammen. Durch den ständigen Wechsel der Temperaturen werden sie regelrecht trainiert. Diese Wechselbäder sind für die Gefäße und für die Haut ein Jungbrunnen.

Sauna in den eigenen vier Wänden

Die Finnen wissen, dass ein regelmäßiger Saunabesuch gesund erhält und bauen sich deshalb, überall wo sie wohnen, ihre Privatsauna. Beim Hausbau ist sie ein fester Bestandteil der Planung. Ein Vorteil der Heimsauna ist die Nähe. Zu jeder Zeit ist es möglich, sich seiner Gesunderhaltung zu widmen. Zeit muss nur noch eingeplant werden für das Anheizen des Ofens und das Saunieren selbst. Die zusätzliche Zeit für die Hin- und Rückfahrt entfällt. Diese kann man dann nutzen, um im Anschluss ausgiebig zu relaxen. Die Erstinvestition lohnt sich, da Kosten, wie Eintritts- und Benzingeld, nicht mehr anfallen.

Ein weiterer Aspekt für eine Sauna ist in Skandinavien die Zusammenkunft. Das gemeinschaftliche Schwitzen und anschließende Ausruhen trägt sehr zum Wohlbefinden bei. Nach einem Saunagang sind alle Beteiligten entspannt und lassen für eine Weile den Alltagsstress hinter sich.

Saunahaus

Steht im Haus kein Raum für eine Sauna zur Verfügung, kann auch ein Gartenhaus als Sauna gestaltet werden. Ein Saunahaus von www.gartenpavillon.org lädt sogar zum selber bauen ein. Grundsätzlich ist es überall möglich, eine gesundes Schwitzbad einzurichten. Es gibt viele Variationen und Möglichkeiten. Die Auswahl verschiedener Holzsorten variiert mit kleinen oder großen Fenstern. Es gibt Saunahäuser im traditionellen oder modernen Design. Eine sehr schöne Ausführung sind die sogenannten Saunakotta (Saunahütten), die bereits von Außen zum gemütlichen Saunieren einladen.

Es lohnt sich, Gedanken zu einer Sauna im eigenen Heim zu machen oder sich für ein Saunahaus von www.gartenpavillon.org zu entscheiden. Nicht nur die Finnen wissen, dass die Gesundheit an erster Stelle steht, wenn es um Wohlbefinden und Reichtum (Gesundheit) geht. Eine fernöstliche Weisheit besagt: Die Weisen heilen, was noch nicht krank ist! In diesem Sinne angenehmes Schwitzen.

Kai

Veröffentlicht von

Gude! Kai will sich gesund ernähren und mit dem Rauchen aufhören.

Kommentare sind geschlossen.